Copyright 2018 - Eric-Kandel-Gymnasium Ahrensburg

Am 28. Mai fand die diesjährige Preisverleihung des Landes Schleswig-Holstein im Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Herrmann-Tast-Schule in Husum statt. Eingeladen waren die Teilnehmer des Wettbewerbs, die mit ihrer Leistung einen Landespreis erzielt hatten. Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen wird jährlich von der Stiftung „Bildung und Begabung“ ausgerichtet. Nach erfolgreicher Anmeldung müssen die Schüler zunächst entscheiden, ob sie am Solo- oder Gruppenwettbewerb oder sogar an beiden teilnehmen möchten. Im Gruppenwettbewerb ist es die Aufgabe, in einer frei gewählten Fremdsprache ein kreatives Projekt in Form eines Films einzusenden. Dabei können sie von einer Lehrkraft unterstützt werden.   Der Einzelwettbewerb ist in zwei Stufen (Klassen 8/9, Oberstufe) geteilt.

Der Solowettbewerb 8/9, zu dessen Teilnehmern auch wir zählten, stand in diesem Jahr unter dem Motto „Neuseeland“. Es waren Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen gefordert: Kreatives Schreiben, Hörverstehen, Vokabeln, Landeskunde und Aussprache. Die Prüfung fand schließlich in unserer Schule statt und dauerte ca. vier Stunden inklusive Pausen. Für diesen Tag wurden die Teilnehmer vom regulären Unterricht befreit. Die mit Spannung erwarteten Ergebnisse erreichten die Teilnehmer ca. zwei Monate nach dem Wettbewerb in Form von Briefen. Diese enthielten für die Schüler, die mit ihrer Punktzahl einen Landespreis gewonnen hatten, eine Einladung zur Preisverleihung. Am 28. Mai fand diese schließlich in Husum statt. Für diesen Tag wurden die erfolgreichen Teilnehmer erneut beurlaubt. Begleitet zur Preisverleihung wurden wir von Frau Demmer, die uns als unsere Englischlehrerin während der Vorbereitung auf den Wettbewerb unterstützt hatte. Um 14:00 Uhr begann die Veranstaltung mit einer Begrüßungsrede der Schulleiterin der Herrmann-Tast-Schule, gefolgt von einigen Worten der Dezernentin für moderne Fremdsprachen des Ministeriums für Schule und Berufsbildung. Anschließend richteten die Veranstalter des Wettbewerbs, die Landesbeauftragte Andréa Riedel und der Vorsitzende der Bundesjury Robert Just, noch einige Worte an die Teilnehmer. 

Zur Unterhaltung der Anwesenden präsentierten die Sieger des Gruppenwettbewerbs ihre Beiträge, darunter das altgriechische Theaterstück „Der Spiegel der Aphrodite“ und der englische Film „Working together works“. Die nun folgende Siegerehrung wurde von der Landesbeauftragten Andréa Riedel angeleitet. Unsere Schule hatte am Solowettbewerb 8/9 sehr erfolgreich teilgenommen; sie stellte drei Preisträger: Helen Hanisch, die einen von drei ersten Landespreisen in Schleswig-Holstein erhielt und Filip Schwen und Coralie Schröder, welche jeweils einen dritten Landespreis erreicht hatten. Neben Medaille und Urkunde gab es auch verschiedene Sachpreise zu gewinnen, darunter ein Überrraschungsbeutel des Wettbewerbssponsors Klett, eine DVD und verschiedene Schreibwaren. Zusätzlich erhielten die Preisträger zwischen 50 und 100 Euro Preisgeld. Als Preis im Gruppenwettbewerb wurde eine von S-E-T gesponserte viertägige Reise nach London verliehen. Im Anschluss an die Preisverleihung ließen die Veranstalter diese mit einem gemeinsamen Umtrunk ausklingen. Für Helen Hanisch geht es nun auf Bundesebene mit dem Sprachenturnier weiter, für welches zwei Fremdsprachen gefragt sind. Bei erfolgreicher Teilnahme an diesem winken unter Anderem Stipendien und die Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes. Auch im nächsten Jahr findet der Bundeswettbewerb für Fremdsprachen wieder statt und wer Interesse hat, sein Können unter Beweis zu stellen, kann sich an seinen Englischlehrer wenden oder sich auf der offiziellen Website über den Wettbewerb informieren. Für uns selbst hat sich die Teilnahme auf jeden Fall gelohnt und war eine tolle Erfahrung.

Modul Unten Mitte (user2)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok